Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Vespel



  Bei Vespel handelt es sich um ein Polyimid für extreme thermische, elektrische und mechanische Belastungen. VespelTM ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma DuPont.

Der Werkstoff kann in einem Temperaturbereich zwischen dem absoluten Nullpunkt und kurzfristig bis weit über 400° Celsius eingesetzt werden. Vespel hat keinen Schmelzpunkt und keine feststellbare Glasübergangstemperatur.

Vespel ist strahlungsbeständig und ausgasungsarm, so dass es auch im radioaktiven Umfeld und im Hochvakuum eingesetzt werden kann. Die thermische und elektrische Leitfähigkeit ist sehr gering. Für einen Kunststoff hat Vespel einen verhältnismäßig geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten, sowie eine gute Dimensionsstabilität und ermöglicht daher die Herstellung von Bauteilen mit engen Toleranzen. Die Teile sind verschleißfest und können auch in ungeschmierter Umgebung eingesetzt werden.

Durch Beimengung von zum Beispiel Graphit oder Polytetrafluorethylen können die Eigenschaften von Vespel gezielt verändert werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vespel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.