Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Wolframbronze



Wolframbronzen sind oxidische Verbindungen des Wolframs mit der allgemeinen Formel MxTOn (T = Wolfram, M muss ein ein-, zwei- oder dreiwertiges Element sein), die unter anderem durch Reduktion von Wolfram(VI)-oxid (WO3) entstehen. Dabei liegt das Wolfram gleichzeitig in den Oxidationsstufen +6 und +5 vor. Die Summenformel MxWO3 gibt nicht wieder, dass es sich bei den Wolframbronzen um komplizierte nichtstöchiometrische Verbindungen mit Ilmenit-isotypen Phasen handelt. Die Bezeichnung "Bronze" rührt von den physikalischen Eigenschaften her; sie besitzen metallischen Glanz und sind je nach M-Metallgehalt elektrisch leitend oder halbleitend. Na-Bronzen sind zum Beispiel erst ab x>0,25 elektrische Leiter. Je nach Gehalt x besitzen die Bronzen eine charakteristische Färbung. Für Natriumbronzen mit kleinen Na-Gehalten angefangen von blauschwarz über rot und orange bis hin zu goldgelb. Wolframbronzen mit einem Natriumgehalt von 0.3Perowskit-Typ.

Alkali-Wolframbronzen können allgemein durch Festkörperreaktion von alkalihaltigem Wolframat mit WO3 und Wolfram hergestellt werden.

Beispiel Natriumwolframbronze: x/2 Na2WO4 + (3-2x)/3 WO3 + x/6 W --> NaxWO3


Es gibt weitere Bronzen mit anderen Alkali- und Erdalkalimetallen, mit Übergangsmetallen, Seltenerden sowie analoge Bronzen des Molybdäns.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wolframbronze aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.