Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zimtöl



Zimtöl ist ein ätherisches Öl, das aus den verschiedenen Zimtsorten gewonnen wird. Wichtige Inhaltsstoffe des Zimtöls sind Zimtaldehyd, Eugenol und Zimtsäure.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Typen

Cinnamomum verum

Das echte Zimtöl (Zimtrindenöl) wird in den Plantagen auf Ceylon aus den Abfällen der Zimtrinde durch Wasserdampfdestillation hergestellt. 200 kg Rinde sollen 1 kg Öl geben. Dieses ist farblos oder blaßgelb, etwas dickflüssig, wird mit dem Alter rötlichgelb bis bräunlichrot, riecht fein zimtartig, schmeckt süßlich aromatisch und beißend scharf (noch bei -25 °C), klar und flüssig, mit einer Dichte von 1,006-1,044 g/cm³, siedet bei 220 °C, reagiert frisch neutral, im Alter sauer, löst sich wenig in Wasser und mischt sich mit Alkohol in jedem Verhältnis.

Zimtblätteröl aus den Blättern des echten Zimtbaums ist braun, riecht durchdringend aromatisch, schmeckt stechend, reagiert sauer und enthält Nelkensäure.

Cinnamomum cassia

Zimtkassienöl (Cassiaöl) wird in China durch Destillation der Zimtkassie mit Wasser gewonnen (Ausbeute 0,7 %), ist dickflüssig, mehr bräunlich als rötlich, riecht zimtartig, aber weniger fein und schmeckt weniger brennend als das echte Zimtöl, erstarrt unter 0 °C, schmilzt bei 5 °C, reagiert frisch neutral, im Alter sauer, mit einer Dichte von 1,03 bis 1,09 g/cm³, löst sich wenig in Wasser, mischt sich mit Alkohol, siedet bei 225 °C und besteht, wie das vorige, wesentlich aus Zimtaldehyd, welcher an der Luft leicht in Zimtsäure übergeht. Zimtblütenöl gleicht dem Kassienöl.

Einsatzgebiete

Man benutzt die Zimtöle in der Parfümerie und zur Likörfabrikation.

Zimtöl - ein effizientes Insektizid

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Zimtöl ein außerordentlich wirksames Insektizid darstellt. Mindestens vier darin enthaltene Wirkstoffe, insbesondere das Zimtaldehyd, tötet die Insekten schon in außerordentlich geringen Konzentrationen im Larvenstadium ab: 29 ppm sind ausreichend, um die Hälfte der behandelten Mückenlarven nach 24 Stunden abzutöten. Vom herkömmlichen Pestizid DEET wird hierfür nahezu die doppelte Menge (> 50 ppm) benötigt. Ob sich Zimtöl auch als Repellent (Abwehrstoff) gegen ausgewachsene Mücken und Moskitos eignet, wird zur Zeit erforscht.

Zimtöl (bzw. die darin enthaltenen Wirkstoffe) könnte eine "natürliche" und umweltverträgliche Alternative zu den stark umstrittenen "chemischen" Pestiziden wie DDT und oder DEET darstellen, die vielerorts noch heute im Kampf gegen Malaria eingesetzt werden.

Es gibt unter anderem bereits erfolgreich eingesetzte Mittel gegen Hausstaubmilben, welche einen Hauptgrund (Milbenkot) für Hausstauballergie darstellen. Hier ist derzeitig das Mittel Allerzero bekannt.

Literatur

  • Cheng, S.S. et al. (2004): Chemical composition and mosquito larvicidal activity of essential oils from leaves of different Cinnamomum osmophloeum provenances. In: J. Agric. Food. Chem. Bd. 52, Nr. 14, S. 4395-4400. PMID 15237942
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zimtöl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.