Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Enantiomerentrennung

Firmen Enantiomerentrennung

KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH, Deutschland

KNAUER entwickelt und produziert seit 1962 Messinstrumente und technische Anlagen für Labors und wissenschaftliche Anwendungen. Zuverlässigkeit in allen Bereichen, unkomplizierte und solide Produkte zum Nutzen der Anwender sind wichtige KNAUER-Leitlinien. Das in Berlin ansässige Unternehmen ist seit mehr

ChiroBlock GmbH, Deutschland

Seit 1999 ist die ChiroBlock GmbH erfolgreich im Markt für exklusive Synthese F&E zu - und der Synthese von – neuen, komplexen Forschungschemikalien tätig. Zu unseren Kunden gehören Forschungs- und Entwicklungsabteilungen aus ganz unterschiedlichen Industriebereichen – wie z.B. Pharma, Specialty Che mehr

News Enantiomerentrennung

  • Neue Trennverfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln

    Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes Conti mehr

  • Flexible Regalsysteme sortieren Moleküle

    Ein flexibles und effizientes neues Verfahren zur Trennung von Enantiomeren haben Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) entwickelt. Die Enantiomerentrennung ist unerlässlich für die Herstellung vieler Medikamente. Bei ihrem Verfahren setzen die mehr

  • CS-Chromatographie Service GmbH feiert 20jähriges Bestehen

    Die vier Firmengründer der 1985 in Eschweiler-Weisweiler gegründeten CS-Chromatographie Service GmbH, Frau Alice Büttner und die Herren Gerhard Deuster, Günter Dräger und Helmut Römer, können in diesem Jahr auf eine zwanzigjährige Firmengeschichte zurückblicken. Neben der Produktion von Trennsäulen mehr

Alle News zu Enantiomerentrennung

Fachpublikationen Enantiomerentrennung

q&more Artikel Enantiomerentrennung

  • Moleküle im Spiegel

    In dem 1871 erschienenen Kinderbuch „Through the Looking-Glass – And What Alice Found There” des englischen Autors Lewis Carroll betritt Alice eine Welt hinter dem Spiegel. Sie erklärt ihrer Katze: „Zuerst einmal kommt das Zimmer, das du hinter dem Glas siehst – das ist genau wie unser Wohnzimmer, nur ist alles verkehrt herum. … Wie würde es dir gefallen, im Spiegelhaus zu wohnen, Miezchen? Ich frage mich, ob sie dir dort Milch geben würden? Aber vielleicht kann man Spiegelmilch nicht gut trinken!“ Auch wenn Carroll die Wirkung spiegelbildlicher Verbindungen nicht kannte, so liegt dennoch die Vermutung nahe, dass Spiegelmilch tatsächlich vom molekularen Aufbau her betrachtet anders sein würde. mehr

Merkliste

Hier setzen Sie das nebenstehende Thema auf Ihre persönliche Merkliste

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.