Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Berylliumoxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Berylliumoxid
Andere Namen

Beryllerde

Summenformel BeO
CAS-Nummer 1304-56-9[1]
Kurzbeschreibung weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 25,01 g/mol[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 3,01 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 2575 °C[1]
Siedepunkt ca. 3900 °C[1]
Dampfdruck

-

Löslichkeit

unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 49-25-26-36/37/38-43-48/23-51/53
S: 53-45-61
MAK

nicht festgelegt, da cancerogen[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Berylliumoxid (BeO, auch: Beryllerde) ist ein hochgiftiger Stoff, der u.a. als keramisches Material eingesetzt wird.

Da Berylliumoxid-Keramik gut Wärme leitet, wird sie unter anderem in Thermoelement-Schutzrohren, Schmelztiegeln, Zündkerzen und in der Elektronik als Wärmesenke für Halbleiterbauelemente verwendet.

Auch in der Reaktortechnik findet Berylliumoxid Anwendung.

Aufgrund seiner Toxizität ist die Anwendung eingeschränkt. Die Verarbeitung des Materials wird wegen der Giftigkeit seit 30 Jahren streng kontrolliert, Berylliumoxid enthaltende Bauteile müssen gekennzeichnet sein. In vielen Bereichen wird es durch das ungiftige Bornitrid oder Aluminiumnitrid ersetzt, welches ebenfalls gut Wärme leitet und elektrisch isolierend wirkt.

Kommerziell wird Berylliumoxid seit über 50 Jahren hergestellt. Es hat neben den oben genannten Eigenschaften eine sehr hohe Härte und ist bei relativ geringer Dichte sehr durchschlagsfest.

Berylliumoxid wird besonders gut durch konzentrierte Säuren angegriffen.

Quellen

  1. a b c d e f g Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Berylliumoxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.