Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kalkammonsalpeter



Kalkammonsalpeter ist ein Stickstoffdünger mit 26% N und 10% Ca. Er besteht aus einer Mischung von 74% NH4NO3 Ammoniumnitrat und 26% CaCO3 Calciumcarbonat. Stickstoff ist ein Hauptnährelement in der Pflanzenernährung.

  Die genannten Gehalte in % sind handelsüblich. Der garantierte Mindestgehalt an Stickstoff beträgt 22%. Je nach Herstellungsverfahren kann kohlensaurer Kalk, kohlensaures Dolomit oder 5-6% kohlensaures Magnesium, auch in Mischungen, zu einer leicht geänderten Zusammensetzung des Düngers führen.

Kalkammonsalpeter dient in der Landwirtschaft als wichtigster N-Dünger. Bei Kontakt mit Wasser reagiert er endotherm. Als Nitratdünger hat er eine schnelle Anfangswirkung, die durch die Nitrifikation des Stickstoffanteils aus dem Ammonium nach und nach ergänzt wird. Die bodenversauernde Wirkung der N-Anteile wird durch den enthaltenen Kalk kompensiert.

In der Hobbysprengstoffszene ist Kalkammonsalpeter eine preiswerte und legale Beschaffungsmöglichkeit für Ammoniumnitrat. Dieses wird aus dem Kalkammonsalpeter herausgelöst um beispielsweise den Sprengstoff ANNM herzustellen.

Im Gesundheitswesen (hauptsächlich Rettungsdienst) werden Kälteeinmalkompressen verwendet. Die Kompressen bestehen aus einem Außenbeutel, der mit Kalkammonsalpeter gefüllt ist und einem inneren, mit Wasser gefüllten Flüssigkeitsbeutel. Bei der Anwendung wird der inneren Flüssigkeitsbeutel perforiert, das Wasser wird freigesetzt und reagiert endotherm mit dem Kalkammonsalpeter. Dadurch wird der Umgebung Wärme entzogen und die Kühlwirkung tritt ein.

Verwendet werden die Kompressen zur schnellen Kühlung bei akutem Schaden (zum Beispiel Sportverletzung), um Schwellungen zu vermeiden.

Siehe auch

Literatur

  • Arnold Finck, Kiel 1976: Pflanzenernährung in Stichworten, S.135, ISBN 3-554-80197-6
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kalkammonsalpeter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.