Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

erneuerbare Energien

Firmen erneuerbare Energien

Hydrogenious LOHC Technologies GmbH, Deutschland

Hydrogenious Technologies wurde im Jahr 2013 als Spin-off der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg von CEO Dr. Daniel Teichmann und drei Mitgründern Prof. Wolfgang Arlt, Prof. Peter Wasserscheid und Prof. Eberhard Schlücker gegründet. Die Notwendigkeit sicherer, effizienter und skalier mehr

News erneuerbare Energien

  • Das Rennen um grüne Alltagsprodukte hat begonnen

    Grüne Alltagsprodukte können schon heute einen wichtigen Beitrag leisten, um klimaneutral zu werden und die Umwelt besser zu schützen. Um Alltagsprodukte grün zu machen, müssten die Treibhausgasemissionen in diesen Produkten stark reduziert werden. Dies ist technisch heute schon machbar - aber nicht mehr

  • Grüner Wasserstoff für die Massenproduktion

    Für die erfolgreiche Demonstration einer neuartigen alkalischen Elektrolyse wurde Prof. Dr. Peter Strasser, Leiter des Fachgebiets Elektrochemie und Elektrokatalyse, gemeinsam mit seinem Team und Kolleg*innen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit dem „f-cell“ Award in der Kategorie „Forschung mehr

  • BP übernimmt US-Biogas-Hersteller Archaea Energy für Milliardensumme

    (dpa) Der britische Öl- und Gaskonzern BP will bis Ende des Jahres den US-Biogas-Hersteller Archaea Energy für rund 4,1 Milliarden US-Dollar (4,2 Mrd Euro) inklusive Schulden übernehmen. Das Management von Archaea Energy stimmt dem Deal zu, für den BP rund 26 US-Dollar in bar pro Aktie zahlt, wie da mehr

Alle News zu erneuerbare Energien

White Paper erneuerbare Energien

q&more Artikel erneuerbare Energien

  • Einsichten

    Eigentlich ist die Brennstoffzellentechnik schon „ein alter Hut“. Die erste Brennstoffzelle wurde von Sir William Grove 1839 entwickelt, der erste Brennstoffzellenstapel bereits 1842 der Öffentlichkeit präsentiert. Trotzdem verstaubte das innovative elektrochemische Konzept vorerst in der Schublade – es konnte sich gegen den ebenfalls gerade erfundenen Ottomotor nicht durchsetzen. Zwar war die Wissenschaft im 19. Jahrhundert schon weit genug fortgeschritten, um Probleme bei der Umwandlung von chemischer in mechanische Energie zu lösen. Der Grundstein für ein Verständnis der elektrochemischen Prozesse auf atomarer Ebene, wie es für die Brennstoffzellentechnik erforderlich ist, wurde jedoch erst mit der Entwicklung des ersten Elektronenmikroskops gelegt. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die Brennstoffzelle nun zu einer ernst zu nehmenden Technologie entwickelt, die als ein wichtiger Baustein in einer erneuerbaren Energie­versorgung des 21. Jahrhunderts gehandelt wird. mehr

Autoren erneuerbare Energien

  • Dr. Christina Roth

    Christina Roth, geboren 1974 in Jugenheim an der Bergstraße, studierte in einem der ersten Jahrgänge Materialwissenschaft an der TU Darmstadt. Von 1998 bis 2002 fertigte sie ihre Doktorarbeit im Fachgebiet Strukturforschung bei Prof. Hartmut Fueß an. Nach Auslandsaufenthalten in Poitiers und Liverpo mehr

Merkliste

Hier setzen Sie das nebenstehende Thema auf Ihre persönliche Merkliste

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.