Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Aluminiumcarbid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Aluminiumcarbid
Andere Namen

keine

Summenformel Al4C3
CAS-Nummer 1299-86-1[1]
Kurzbeschreibung blass-/hellgelbe Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 143,96 g·mol-1[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 2,36 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 2100 °C[1]
Siedepunkt Zersetzung >2200 °C[1]
Dampfdruck

- (-)

Löslichkeit

in Wasser heftige Zersetzung[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 11-15-36/37/38[1]
S: 16-26-33-36/37/39[1]
MAK

-

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Aluminiumcarbid gehört in der Gruppe der Carbide zu den Methaniden (C4-), da es formal vom Methan abgeleitet ist. Es bildet farblose bis hellgelbe, hexagonale Kristalle und schmilzt bei einer Temperatur von 2100°C. Oberhalb von 2200°C ist es nicht mehr stabil und zersetzt sich.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Synthese

Die Darstellung von Aluminiumcarbid erfolgt im elektrischen Ofen aus den Elementen.

Reaktionsverhalten

Aufgrund seines Charakters als salzartiges Carbid reagiert Aluminiumcarbid mit Säuren zu Methan und Aluminiumsalzlösungen.

\mathrm{Al_4C_3 + 12 \, HCl \rightarrow 4 \ Al^{3+} + 12 \, Cl^- + 3 \, CH_4}

Aluminiumcarbid ist neben Berylliumcarbid das einzige Carbid, das mit Wasser unter Bildung von Methan reagiert.

\mathrm{Al_4C_3 + 12 \, H_2O \rightarrow 4 \ Al(OH)_3 + 3 \, CH_4}

Quellen

  1. a b c d e f g h Bgia-Gestis-Gefahrstoffdatenbank
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aluminiumcarbid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.