Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ammoniumpikrat



Strukturformel
Allgemeines
Name Ammoniumpikrat
Andere Namen
  • Ammonium-2,4,6-trinitrophenolat (systematischer Name)
  • Ammoniumkarbazoat
  • Ammoniumpikronnitrat
  • Explosive D
Summenformel C6H6N4O7
CAS-Nummer 131-74-8
Kurzbeschreibung gelber bis roter kristalliner Feststoff mit bitterem Geschmack
Eigenschaften
Molare Masse 246,14 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,719 g·cm−3 [1]
Schmelzpunkt Zersetzung: 265 °C [1]
Löslichkeit

löslich in Wasser: 10 g·l−1 (20 °C), Ethanol: 8,5 g·l−1 (20 °C) und Aceton

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 3-23/24/25
S: (1/2-)28-35-37-45
WGK 2 – wassergefährdend [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ammoniumpikrat ist das Ammoniumsalz der Pikrinsäure. Es wurde unter anderem im 2. Weltkrieg als militärischer Sprengstoff für Sprengladungen benutzt. Ein Trivialname ist „Explosive-D“.

Strukturformel: wie 2,4,6-Trinitrotoluol (TNT), nur mit O-NH4+ anstatt CH3.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Herstellung

Man gewinnt Ammoniumpikrat durch Sättigen einer wässrigen Lösung der Pikrinsäure mit Ammoniak. Das Produkt ist rot, bei Lagerung unter Anwesenheit von Wasserdampf geht Ammoniumpikrat in die stabilere gelbe Form über.

Eigenschaften

Quellen

  1. a b c Eintrag zu Ammoniumpikrat in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 24. Nov. 2007 (JavaScript erforderlich)

Literatur

  • Rudolf Meyer - Lexikon der Explosivstoffe, Eintrag „Ammoniumpikrat“, Seite 14
  • Trivialnamen, CAS: http://www.r-haas.de/v12.html
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ammoniumpikrat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.