Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Anthracycline



  Anthracycline sind Antibiotika, die als Chemotherapeutika gegen verschiedene Krebsarten eingesetzt werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Anthracycline wirken, indem sie an Topoisomerase IIα binden[1]. Topoisomerase IIα ist ein Schlüsselenzym der Zellteilung. Wegen des schnellen Wachstums der Krebszellen werden diese stärker gestört als gesunde Zellen. Allerdings werden auch gesunde Körperzellen angegriffen, was zu schweren Nebenwirkungen wie Störungen des Knochenmarks und des Herzens führen kann.

Zu den Anthracyclinen gehören z. B. Epirubicin, Idarubicin, Doxorubicin und Daunorubicin.

Quellen

  1. Piccart-Gebhart, Martine J.: Anthracyclines and the Tailoring of Treatment for Early Breast Cancer N Engl J Med 2006 354: 2177-2179
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anthracycline aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.