Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Auermetall



  Auermetall, manchmal auch Cereisen genannt, ist der Name für verschiedene pyrophore Cer-Eisen-Legierungen. Sie wurden erstmals von Carl Auer von Welsbach im Jahr 1909 hergestellt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Auermetall I ist eine Legierung aus Cer und Eisen, aus der man leicht Funken schlagen kann.

Auermetall II ist eine um das Element Lanthan bereicherte Cer-Eisen-Legierung, die einen besonders hellen Funken bildet.

Auermetall III ist eine Mischung aus Eisen und natürlichem Cer, einer Legierung der seltenen Erdmetalle, dem natürlichen Vorkommen entsprechend.

Carl Auer von Welsbach wollte mit allen drei Legierungen wirtschaftlichen Gewinn erzielen. Die beiden ersten Legierungen konnten sich am Markt jedoch nicht durchsetzen, nur das einfach herzustellende Auermetall III fand weltweite Verbreitung als Zündstein in der Feuerzeugindustrie.

Siehe auch Mischmetall.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Auermetall aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.