Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Benzilsäure-Umlagerung



Die Benzilsäure-Umlagerung ist eine Umlagerungsreaktion von 1,2-Diketonen zu 1-Hydroxycarbonsäuren in Gegenwart starker Basen. Sie ist eng verwandt mit der Cannizzaro-Reaktion und der Benzidin-Umlagerung.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Reaktionsmechanismus


Zunächst erfolgt die Addition eines Hydroxid-Ions an einen Carbonylkohlenstoff. Das entstehende Anion des Hydrats eines Ketons lagert sich um und ergibt nach Umprotonierung ein 1-Hydroxycarboxylat, aus dem man durch Ansäuern die freie 1-Hydroxycarbonsäure freisetzen kann.

Die Benzilsäure als Namensgeber der Reaktion entsteht durch eine Benzilsäure-Umlagerung aus Benzil (Dibenzoyl):


Bei cyclischen 1,2-Diketonen kommt es zu Ringverengung.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Benzilsäure-Umlagerung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.