Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bromatometrie



Die Bromatometrie, auch Bromometrie genannt, ist ein Teilgebiet der Redox-Titration, das vor allem im Studium der Chemie große Bedeutung hat. Bei der Bromatometrie wird eine Probe mit Kaliumbromat oxidiert, wobei Bromid entsteht. Hier am Beispiel von Eisen(II)-Ionen:

6Fe2+ + BrO3- + 6H+ <=> Br- + 6Fe3+ + 3H2O

Erst wenn keine oxidierbare Probe mehr vorhanden ist, reagieren Bromid und Bromat zu elementarem Brom.

BrO3- + 5Br- + 6H+ <=> 3Br2 + 3H2O

Da Brom in der Lage ist, organische Farbstoffe zu zerstören, wird als Indikator ein Farbstoff wie Methylorange zugesetzt. Die Entfärbung zeigt das Ende der Reaktion an. Mit der Bromatometrie werden vor allem Halbmetalle wie Arsen, Selen und Antimon bestimmt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bromatometrie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.