Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Carbidopa



Steckbrief
Name (INN) Carbidopa
Wirkungsgruppe

Dopadecarboxylasehemmer

Handelsnamen

Dopadura C® (D), Levobeta C® (D), Stalevo® (CH)

Klassifikation
ATC-Code BA10BA03BA02
CAS-Nummer 38821-49-7
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Carbidopa)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: (2S)-3-(3,4-Dihydroxyphenyl)- 2-hydrazinyl-2-methyl-propansäure
Summenformel C10H14N2O4
Molare Masse 226,229 g/mol

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Carbidopa ist wie Benserazid ein L-DOPA-Decarboxylasehemmer. Es inhibiert die Metabolisierung von L-DOPA (Levodopa) und wird daher als Arzneistoff in Kombination zur Therapie der Parkinson-Krankheit eingesetzt.

Pharmakologie

Es ist klinisch nützlich und zwar in Kombination mit L-DOPA (Levodopa), weil es selektiv peripher die Umwandlung von L-DOPA zu Dopamin verhindert. Damit gibt es u.a. weniger Neigung zu Tachykardie, Nykturie, Orthostatische Dysregulation. Mit der Zugabe von Cabidopa muss weniger Levodopa verabreicht werden, da ohne periphere Decarboxylierungshemmung 95 % des verabreichten Levodopas außerhalb des Gehirns decarboxyliert werden würde.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carbidopa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.