Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chylomikron



Chylomikrone sind Partikel mit einem Durchmesser von etwa 75 bis 1200 Nanometern, die in der menschlichen Darmschleimhaut aus Nahrungsfetten gebildet werden.

Sie bestehen vor allem aus im Verdauungsprozess anfallenden Triglyceriden (etwa 90 %) und Cholesterin, außerdem Phospholipiden, Mono- und Diacylglyceriden, freien Fettsäuren, Gallensäuren und Proteinen. Diese Stoffe lagern sich so zusammen, dass die hydrophoben Moleküle (Triglyceride und Cholesterin) innen liegen und sich außen die amphiphilen Moleküle befinden, so dass die Proteine gewissermaßen eine Transporthülle für die Nahrungsfette bilden. Die so entstehende Micelle ist wasserlöslich und wird vom Dünndarm aus in die Lymphgefäße transportiert. Über die Lymphe gelangen die Chylomikronen ins Blut und werden im Fett- und Muskelgewebe wieder von der Lipoproteinlipase gespalten, so dass Fettsäuren freigesetzt werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chylomikron aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.