Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Coesit



Coesit ist eine Hochdruckmodifikation des Minerals Quarz. Coesit kristallisiert im monoklinen Kristallsystem und hat eine Dichte von 3,01 g/cm³ (im Vergleich dazu Quarz: 2,65 g/cm³).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Quarz-Coesit-Gleichgewicht (also diejenigen Druck- und Temperaturbedingungen, bei denen Quarz und Coesit nebeneinander bestehen können) wurde experimentell sehr genau bestimmt (Bohlen und Lindsley 1987, Abbildung 1). Die experimentellen Befunde weisen auf Drücke im Bereich von etwa 2,5 bis 3,0 GPa hin, das entspricht einer Entstehungstiefe von circa 75 km unter der Erdoberfläche.

Coesit kann auch durch Einschlag von Meteoriten entstehen. So konnte etwa auf Grund von Coesit-Vorkommen nachgewiesen werden, dass das Nördlinger Ries ein Meteorkrater ist.

Siehe auch: Stishovit, Suevit

Literatur

  • S. R. Bohlen und D. H. Lindsley (1987): Thermometry and barometry of igneous and metamorphic rocks. Annual Review of Earth and Planetary Sciences, 15:397-420.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Coesit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.