Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Elemi



Elemi
 
Systematik
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige (Rosopsida)
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Balsambaumgewächse (Burseraceae)
Art: Elemi
Wissenschaftlicher Name
Canarium luzonicum
(Bl.) A. Gray

Elemi (von arabisch al-lami) bezeichnet sowohl einen Baum (Canarium luzonicum) als auch ein daraus gewonnenes Baumharz, welches als Räucherwerk benutzt wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Baum stammt ursprünglich von den Philippinen. Er gehört zur Familie der Balsambaumgewächsen (Burseraceae) und kann bis zu dreißig Meter hoch werden.

Er sondert nach Einschneiden der Baumrinde ein hellgelbes Balsam ab, welches im Kontakt mit der Luft aushärtet. Das Harz wird einerseits direkt verräuchert, andererseits wird daraus durch Dampfdestillation auch das Elemi-Öl gewonnen. Dieses enthält vor allem: Terpineol, Elemicin, Elemol, Dipenten, Phellandren und Limonen. Der Duft ist durch den Limonengehalt waldig-zitronig, hat aber auch eine Fenchel-Note.

Elemi-Öl wurde im Altertum in Ägypten zur Einbalsamierung verwendet. In Europa wurde es seit dem 16. Jahrhundert häufig als Wundheil- und Räuchermittel und zur Bereitung von Salben benutzt.

Heutzutage wird es bei der Herstellung von Öllacken, Seifen und Lacken eingesetzt sowie als Ersatz von Aquarellfarben benutzt. In der Parfümerie wird Elemi häufig in Fougère- und Koniferen-Kompositionen eingesetzt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Elemi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.