Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Feinchemikalie



Feinchemikalie bezeichnet eine Handelskategorie für chemische Reinstoffe. Es gibt eine sehr große Anzahl verschiedener Feinchemikalien. Eine scharfe Definition existiert nicht, aber häufige Merkmale sind

  • die Herstellung in komplexen Synthesen, die mehrere Reaktionsschritte umfassen
  • die Herstellung in geringen Mengen (nur wenige Tonnen oder manchmal auch nur einige Kilogramm pro Jahr)
  • einen garantierten Reinheitsgrad mit konkreten Angaben über Art und Mengen von Verunreinigungen

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Diese Charakteristiken verursachen auch einen deutlich höheren Preis im Vergleich zu Grundchemikalien. Die Hersteller vom Feinchemikalien gehören meistens zu den Spezialchemie-Unternehmen.

Verwendet werden Feinchemikalien unter anderem

Manche Feinchemikalien erfordern einen hohen Aufwand bei der Forschung, wenn neue Reaktionswege und Reinigungsverfahren notwendig werden. Eine Problematik vieler Feinchemikalien ist, dass die Art der Herstellung größere Mengen an Abfall verursacht. Beispielsweise führt die zunehmende Nachfrage nach enantiomerenreinen Komponenten zu mehr ungenutzten Nebenprodukten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Feinchemikalie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.