Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Fenton-Reaktion



Die Fenton-Reaktion ist eine durch Eisensalze katalysierte Oxidation organischer Substrate mit Wasserstoffperoxid in saurem Medium. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von H. J. H. Fenton entdeckt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Fenton-ähnliche Reaktionen können auch unter Beteiligung anderer niedervalenter Metallkomplexe wie Cu(II), Ti(III), Cr(II) oder Co(II) stattfinden. Die Fenton-Reaktion wird in biologischen Systemen als Hauptquelle der reaktiven Sauerstoffspezies (reactive oxygen species, ROS) in der Zelle gesehen, die zu oxidativem Stress führen.

Bis heute ist weder die eigentlich reaktive Spezies noch der Mechanismus eindeutig geklärt und ein immer wiederkehrendes Thema in vielen Veröffentlichungen und Übersichtsartikeln. Bisherige Ergebnisse legen die Bildung eines Metall-H2O2-Adduktes nahe.

LFeII(sol) + H2O2 → LFeII(H2O2) + sol

Abhängig von den gewählten Bedingungen reagiert das Addukt weiter:

LFeII(H2O2) → LFeIII + ·OH + OH

LFeII(H2O2) → LFeIV=O + H2O

LFeII(H2O2) + RH → LFeIII + ·R + OH + H2O

Quellen

  • H. J. H. Fenton, Chem. News 1876, 33, 190.
  • H. J. H. Fenton, J. Chem. Soc. Proc. 1894, 10, 157.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fenton-Reaktion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.