Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Flintglas



Flintglas ist ein Glas mit einem hohen Gehalt an Bleioxid.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Zusammensetzung

Je nach Bleigehalt unterscheidet man Leichtflint, Flint oder Schwerflint.

Inzwischen ist es möglich, die optischen Eigenschaften von Flintglas auch ohne die Zugabe von Blei zu erzielen. Allerdings besitzen diese bleifreien Gläser oft eine schlechtere Transmission, darum erlaubt die EG-Gefahrstoffrichtlinie RoHS den Einsatz bleihaltiger optischer Gläser noch für eine Übergangszeit.

Eigenschaften

Wegen des hohen Anteils an Bleioxid besitzt Flintglas eine relativ hohe Dichte von 3,5 - 4,8 g/cm3. Es hat eine verhältnismäßig hohe Brechzahl von 1,7 bis 1,9 und eine gleichmäßige optische Dispersion. Optisches Flintglas wird als ein Glas mit einer Abbeschen Zahl kleiner als 50 definiert. Die Brechzahl optischer Flintgläser liegt im Bereich von 1,5 bis 2,0.

Aufgrund der unterschiedlichen optischen Eigenschaften werden gewöhnlich eine konkave Linse aus Flintglas und eine konvexe Linse aus Kronglas kombiniert, um Achromate (farbkorrigierte Sammellinsen) herzustellen.

Die in der Augenoptik (Brillengläser) verwendeten Flintgläser haben Brechzahlen von 1,7; 1,8 und 1,9. Zu beachten ist, dass mit zunehmender Brechzahl das Brillenglas zwar dünner, durch die höhere Dichte aber auch schwerer wird. Zusätzlich leidet auch die Abbildungsqualität bei sehr hochbrechenden Materialien etwas, da bei diesen die chromatische Aberration (Farbsäume sehen) auf Grund der niedrigeren Abbe-Zahl einen höheren Anteil ausmacht. Es ist also auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Dicke, Gewicht und Abbildungseigenschaften des Brillenglases zu achten. Eine alternative zu Brillengläsern aus Mineralglas stellen hochbrechende Kunststoffgläser dar, die zwar leichter, aber auch teurer sind.

Geschichtliches

Der Name Flintglas leitet sich vom englischen Wort für Feuerstein, Flint, her. Feuersteinknollen, die man in den Kalkfelsen Südost-Englands fand, dienten um 1662 George Ravenscroft als Quelle von hochreinem Siliziumdioxid für die Herstellung eines Bleiglases, welches der Vorgänger des englischen Bleikristall war.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Flintglas aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.