Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kaliumoxid



Strukturformel
Allgemeines
Name Kaliumoxid
Andere Namen
  • Dikaliumoxid
  • Kaliummonoxid
Summenformel K2O
CAS-Nummer 12136-45-7
Kurzbeschreibung weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 94,2 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 2,35 g·cm−3
Schmelzpunkt Zersetzung bei 350 °C in K2O2 und K
Löslichkeit

löslich in Ethanol und Ether, zersetzt sich bei Kontakt mit Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
MAK

nicht festgelegt

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kaliumoxid (K2O) ist ein weißer Feststoff. Wie andere Alkalimetalloxide bildet Kaliumoxid bei Berührung mit Wasser ein Hydroxid, in diesem Fall Kaliumhydroxid (KOH), das sich in Wasser zu Kalilauge löst.

\mathrm{K_2O + H_2O \to 2\ KOH}

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Kaliumoxid ist das Anhydrid der Kalilauge. An Luft reagiert es mit der Luftfeuchtigkeit zu Kaliumhydroxid und mit Kohlenstoffdioxid zu Kaliumcarbonaten.

\mathrm{2 \ KOH + CO_2 \rightarrow K_2CO_3 + H_2O}

Kalilauge ist eine starke Lauge, die, ähnlich wie Natronlauge, unter anderem Fette, unedle Metalle und Glas angreift. Mit starken Säuren geschieht rasche, teils lebhaft verlaufende Neutralisation. Mit schwachen oder stark verdünnten Säuren verläuft die Reaktion langsamer. Es bilden sich Kaliumsalze.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kaliumoxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.