Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gelakkumulator



Ein Gelakkumulator, auch Gelakku, ist eine besondere Form des Bleiakkumulators, bei dem durch Zusatz von Kieselsäure der Elektrolyt (flüssige Schwefelsäure) gebunden wird. Weil diese Art Akku vollständig verschlossen ist, ist es daher auch nicht möglich, Wasser nachzufüllen.

Der Vorteil besteht darin, dass man ihn lageunabhängig betreiben kann und dass er aufgrund der geschlossenen Bauweise sehr wartungsarm ist.

Ein Nachteil besteht aber darin, dass der Innenwiderstand höher als der von herkömmlichen Bleiakkus ist. Dadurch kann keine kurzzeitige Hochstromabgabe erfolgen, wie es zum Beispiel bei der Verwendung als Starterbatterie nötig ist.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gelakkumulator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.