Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gitterebene



Als Netz- oder Gitterebene bezeichnet man eine Ebene, die durch Gitterpunkte (Atompositionen) im Raumgitter eines Kristalls verläuft. Ihre Lage wird durch die Millerschen Indizes (hkl) beschrieben.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eine Netzebenenschar besteht aus allen parallel verlaufenden Netzebenen mit jeweils dem Netzebenenabstand dhkl. Dieser kann aus den Millerschen Indizes und den Gitterkonstanten berechnet werden. Für orthorhombische und höher symmetrische Gitter gilt folgende Formel:

d_{\mathrm{hkl}}=\left[  \left(\frac{h}{a}\right)^2 + \left(\frac{k}{b}\right)^2 + \left(\frac{l}{c}\right)^2 \right]^{-\frac{1}{2}}.

Diese vereinfacht sich beispielsweise für kubische Systeme durch Gleichsetzung von a = b = c weiter.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gitterebene aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.