Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Glasindustrie



  Die Glasindustrie umfasst alle Unternehmen der Glasherstellung und -bearbeitung. Da Glas aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken ist und in Industrie, Forschung, Bauwesen sowie in den Privathaushalten universell eingesetzt wird, handelt es sich bei der Glasindustrie um einen bedeutenden Wirtschaftszweig.

Die Branche beschäftigt in Deutschland etwa 55.000 Menschen in ca. 500 Betrieben. Im Jahre 2004 erzielten die Unternehmen der deutschen Glasindustrie einen Gesamtumsatz von 8,2 Mrd. Euro und exportierten ihre Erzeugnisse in über 200 Länder.

Zentren der deutschen Glasindustrie waren von jeher die waldreichen Mittelgebirge, besonders die Dörfer und Städte im Thüringer Wald, die bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts hauptsächlich von dieser Industrie lebten. Hier bildeten sich auch zahlreiche Spezialisierungsrichtungen heraus, so z.B. Christbaumschmuck aus Lauscha und Thermometer sowie andere Laborgeräte aus Glas aus Ilmenau. In Stützerbach nahe Ilmenau wurde das erste Thermometer und die erste Röntgenröhre der Welt gefertigt. Ilmenau war auch Standort des größten Glaswerkes der DDR, nämlich dem VEB Werk für Technisches Glas Ilmenau.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Glasindustrie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.