Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Grüne Erde



Grüne Erde ist ein eher farbschwaches, graugrünes Erdpigment. Das Verwitterungsprodukte von Augit und Hornblende besteht vorwiegend aus zweiwertigem, in gebrannter Form aus dreiwertigem Eisensilikat. Der Farbton variiert je nach Anteilen von Eisen, Silicium, Magnesium, Kalium, Aluminium und Natrium. Gebrannte grüne Erde hat einen mehr bräunlichen Ton.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Varianten werden nach Herkunftsort bezeichnet, z. B. Veroneser, Böhmische, Belgische, Hessische, Rheinische oder Tiroler grüne Erde.

Das Pigment ist seit der Antike bekannt. Typisch ist es für die grünliche Untermalung (Verdaccio) von Hauttönen (des Inkarnats) in der italienischen Malerei der Renaissance.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Grüne_Erde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.