Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Granodiorit



Granodiorit ist ein grobkörniges, mit dem Granit eng verwandtes magmatisches Gestein meist weißgrauer bis grauer Farbe.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Im Unterschied zum Granit enthält Granodiorit deutlich mehr Plagioklas als Kalifeldspat. Der Plagioklasanteil kann mehr als 65 Gewichtsprozent betragen. Auch der Gehalt an mafischen Mineralen ist meist höher als beim Granit. Mit seinen höheren Eisen- und Magnesiumgehalten bildet der Granodiorit das Mittelglied zwischen dem Granit und dem Diorit, daher auch der Name des Gesteines.

Granodiorit ist das leichteste magmatische Gestein und spiegelt vermutlich die durchschnittliche Zusammensetzung aller Gesteine der kontinentalen Erdkruste gut wider.

Wegen seiner Widerstandsfähigkeit eignet es sich gut als Beschichtungsmaterial für Hausfassaden und Straßenoberflächen.

In römischer Zeit war Granodiorit ein begehrtes Rohmaterial und wurde zum Beispiel in Mons Claudianus in Ägypten abgebaut.

Umgangssprachlich wird der Begriff Granodiorit allerdings kaum verwendet, da ein Laie den Unterschied zwischen Granit und Granodiorit im Allgemeinen nicht kennt. Deshalb werden Granodiorite oft als Granit bezeichnet und kommen so in den Handel. In den technischen Eigenschaften besteht kaum ein Unterschied zu den Graniten und Dioriten.

Natursteinsorten

  • Lausitzer Granodiorit (Demitz-Thumitz, Sachsen) wird übrigens als Lausitzer Granit gehandelt.

Literatur

  • Maresch, W. und Medenbach O.: Steinbachs Naturführer Gesteine. 287 S., München, 1996. ISBN 3-576-10699-5

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Granodiorit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.