Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hasenleim



Hasenleim ist wie alle Tierleime ein Warmleim. Der Vorteil des Hasenleims ist, dass er wiederholt erwärmt werden kann, und Werkstücke so wieder von einander gelöst werden können. Daneben hat Hasenleim auch den Vorteil, das er sehr dünn aufgetragen werden kann, was vor allem beim Furnieren Einsatz findet. Traditionell wird Hasenleim im Möbel- und im Musikinstrumentenbau verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Daneben dient der Hasenleim als Grundierungsmittel in der Malerei für Bildträger wie Leinwand oder Holztafel. Er wird von Fassmalern zur Grundierung von Holzfiguren vor dem Überziehen mit Stein- und Kreidegrund verwendet.

Die Herstellung von Hasenleim erfolgt aus Haut und Knochen von Kaninchen, Hasen und anderen Kleintieren. Er weist eine besonders hohe Elastizität auf und wird als Granulat heute meist im Künstlerbedarf gehandelt.

Siehe auch:

Leim, Warmleim, Knochenleim, Hautleim, Fischleim, Hausenblasenleim

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hasenleim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.