Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Herbert Charles Brown



Herbert C. Brown (* 22. Mai 1912 als Herbert Brovarnik in London; † 19. Dezember 2004 in West Lafayette) war ein US-amerikanischer und britischer Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Von 1946 bis 1978 arbeitete Brown als Professor an der Purdue University in West Lafayette, Indiana (USA).

Er erhielt im Jahr 1979 den Nobelpreis für Chemie zusammen mit dem zweiten Preisträger Georg Wittig. Der Preis wurde verliehen für Verdienste in der Entwicklung von Borverbindungen zu wichtigen Reagenzien in der organischen Synthese. Brown entdeckte die meisten der heute üblichen Reduktionsmittel für Aldehyde und Ketone, wie Natriumborhydrid oder Lithiumaluminiumhydrid. Des weiteren beschäftigte er sich mit der Addition von Boranen an Olefine.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Herbert_Charles_Brown aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.