Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hexobarbital



Steckbrief
Name (INN) Hexobarbital
Weitere Namen

Evipan

Wirkungsgruppe

Barbiturat

Handelsnamen
Klassifikation
ATC-Code AF02CA16
CAS-Nummer 56-29-1
Verschreibungspflichtig:


Fachinformation (Hexobarbital)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: 5-(1-Cyclohexen-1-yl)-1,5-dimethyl- (1H,3H,5H)-pyrimidin-2,4,6-trion
Summenformel C12H16N2O3
Molare Masse 236,267 g/mol

Hexobarbital ist ein zur Gruppe der Barbiturate gehörendes Injektionsnarkotikum bzw. kurz wirkendes Schlafmittel mit Suchtpotential, das heute kaum noch verwendet wird.

Physiologische Wirkungen

Die meisten Barbiturate wirken als Einschlafhilfen; Hexobarbital zeigt hier eine extrem kurze Wirkdauer. Alle hypnotisch wirkenden Barbitursäurederivate führen zu einer körperlichen Abhängigkeit, sehr ähnlich der Wirkung von Alkohol. Typische Entzugserscheinungen eines Hexobarbital-Abhängigen sind Reizbarkeit, Nervosität, Händezittern, Störungen der Muskelkoordination, Verfall der Reaktions- und Artikulationsfähigkeit und sogar ein Delirium tremens.

Chemische Eigenschaften

Hexobarbital ist ein methyliertes Oxybarbiturat (Barbiturate) und eine schwache Säure mit einem Schmelzpunkt von 145-147 °C. Wie viele Derivate der Barbitursäure kann es aufgrund seiner sauren und basischen Eigenschaften als Puffersubstanz in wässriger Lösung eingesetzt werden.

Verwendet wird es häufig in Form seines Natrium-Salzes (Privenal, CAS: 50-09-9) welches besser wasserlöslich ist.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hexobarbital aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.