Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hochofenschlacke



Hochofenschlacke oder Hochofengranulat ist ein Nebenprodukt des Hochofenprozesses. Die Schlacke entsteht im Hochofen als Nebenprodukt von flüssigem Roheisen, das wegen seiner höheren Dichte beim Abstich den Hochofen zuerst verlässt, die leichtere Schlacke folgt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Schlacke die beim Verhüttungsprozess entsteht, besteht größtenteils aus Kalk oder Silikaten.

Wenn man diese Schlacke schnell abkühlt (z. B. mit Wasser), erhält man das Hochofengranulat. Das Granulat wird u. a. in der Zementherstellung verarbeitet. In Europa werden pro Jahr ca. 16 Millionen Tonnen Hochofengranulat hergestellt.

Quellen

www.lexikon.meyers.de

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hochofenschlacke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.