Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hydrastinin



Strukturformel
Allgemeines
Name Hydrastinin
Andere Namen

6-Methyl-5,6,7,8-tetrahydro-[1,3]-dioxolo[4,5-g]isochinolin-5-ol

Summenformel C11H13NO3
CAS-Nummer 6592-85-4
Eigenschaften
Molare Masse 207,23 g·mol−1
Schmelzpunkt 116,5 °C
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: keine R-Sätze
S: keine S-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Hydrastinin[1] ist ein semisynthetisches Alkaloid aus der Hydrolyse des Alkaloids Hydrastin[2], welches in der Kanadischen Gelbwurzel, Hydrastis canadensis L. (Ranunculaceae), vorkommt. Hydrastinin selbst wurde, vermutlich bedingt durch natürliche Hydrolysevorgänge, in geringen Mengen ebenfalls in dieser Pflanze gefunden.[3]

Semisynthetisch kann Hydrastinin durch oxidative Spaltung von Hydrastin-Hydrochlorid mit Salpetersäure in guter Ausbeute erhalten werden.[4]

Literatur

  1. Eintrag für Hydrastinin in der PubChem-Datenbank der NLM
  2. Eintrag für Hydrastin in der PubChem-Datenbank der NLM
  3. McNamara, C. E.; Perry, N. B.; Follett, J. M.; Parmenter, G. A.; Douglas, J. A. J. Nat. Prod. 2004, 67, 1818−1822
  4. Fitzgerald, J. J.; Michael, F. E.; Olofson, R. A. Tetrahedron Lett. 1994, 35, 9191−9194
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hydrastinin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.