Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hydroborierung



Die Hydroborierung ist eine Reaktion der organischen Chemie und wurde von Herbert C. Brown entdeckt. Sie dient der Funktionalisierung von Alkenen. Die Hydroborierung von Alkenen mit Boran liefert ein Alkylboran. Alkylborane sind wichtige Zwischenprodukte, da sie leicht oxidiert oder halogeniert werden können. Während die Hydroborierung mit anschließender Oxidation Alkohole liefert, entstehen bei der Hydroborierung mit anschließender Halogenierung die entsprechenden Halogenalkane.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Boratom fungiert hierbei als Elektrophil. Organoborate werden meist nicht isoliert, sondern in situ weiterverarbeitet. Durch Aufarbeitung mit alkalischer H2O2-Lösung erhält man zum Beispiel aus endständigen Olefinen primäre Alkohole.

\mathrm{3\;RCH=CH_2 + BH_3 \rightarrow (RCH_{2}CH_{2})_{3}B\!}


\mathrm{(RCH_{2}CH_{2})_{3}B + 6\;H_{2}O_{2} + HO^{-} \rightarrow 3\;RCH_{2}CH_{2}OH + B(OH)_4^{-}\!}

Die folgende Abbildung ist ein Beispiel für den Reaktionsmechanismus der Hydroborierung. 1-Octanol wird dabei mit Natriumborhydrid in absolutem Tetrahydrofuran unter Kühlung mit wasserfreier Essigsäure umgesetzt, danach mit Ätznatron und Wasserstoffperoxid.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hydroborierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.