Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hydrolat



Hydrolate - oder so genannte Pflanzenwässer - sind Nebenprodukte der Wasserdampfdestillation. Sie entstehen als Kondensat bei der Abkühlung des Destillationsdampfes und werden z. T. wiederholt in den Destillierprozess rückgeführt. Hydrolate enthalten die wasserlöslichen Komponenten der destillierten Pflanzen, in Spuren auch ätherische Öle. Hydrolate haben ähnliche Wirkungen wie die entsprechenden ätherischen Öle, wirken allerdings milder und können - in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Inhaltsstoffen - auch etwas von den Wirkungen der ätherischen Öle abweichen. Sie müssen gekühlt aufbewahrt werden und sind ca. 12 bis 16 Monate haltbar.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


Verwendung

Je nach Pflanzenauszug werden Hydrolate hauptsächlich zur natürlichen Hautpflege als Gesichtswasser oder Rasierwasser verwendent. Jedoch auch als erfrischendes Bodyspray, zum Herstellen von Parfums und Essenzen, zum Inhalieren, auch zur Mundpflege, für Kompressen, zur Haarpflege und als Raumduft

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hydrolat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.