Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kaltkanalsystem



Kaltkanalsysteme werden oft in der Thermoplast- und Elastomerverarbeitung eingesetzt. In der Duroplastverarbeitung werden die Spritzgießwerkzeuge im Gegensatz zur Thermoplastverarbeitung meist beheizt (130-250°C). Um ein angussloses Spritzgießen zu ermöglichen, werden Kaltkanaldüsen oder -verteiler eingesetzt (60-120°C). Damit wird vermieden, dass die thermoplastische Formmasse (dies sind Kunststoffe in flüssiger Form) bereits vollständig aushärtet. Die plastische Formmasse wird beim nächsten Einspritzvorgang in die Kavität gedrückt.

Kaltkanaldüsen oder -verteiler verfügen über eine Abrisskante um den ausgehärteten Kunststoff vom plastischen Kunststoff beim Werkzeugöffnen zu trennen, während moderne Heißkanalsysteme die Trennung durch ein Verschlussnadelsystem gewährleisten.

Siehe auch

Duroplast-Spritzgießen

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kaltkanalsystem aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.