Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Klinge Pharma



Die Klinge Pharma GmbH war ein deutsches Arzneimittelunternehmen.

Im Jahr 1933 wurde die Firma, die auf die Victoria-Apotheke an der Berliner Friedrichstraße zurückgeht, als Chemisch-pharmazeutische Fabrik A. Klinge in Berlin gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine Zweigniederlassung in München gegründet, die 1948 zur Muttergesellschaft Klinge Pharma GmbH & Co. wird. Im Jahr 1949 siedelt die Firma nach München über.

Durch die Gründung bzw. den Erwerb weiterer Gesellschaften und die Einführung neuer Produkte weitet sich der Geschäftsumfang im Laufe der folgenden ca. 20 Jahre rasch aus. 1972 wird die Klinge Ltd. in Killorglin/Irland mit einer neuen Produktionsstätte sowie die Klinge Ges.mbH. in Wien gegründet.

Im Jahr 1982 erfolgt der Neubau der Firmenzentrale in der Berg-am-Laim-Straße in München. Im Folgejahr erwirbt das japanische Unternehmen Fujisawa Pharmaceutical erste Anteile am Unternehmen.

Im Jahr 2001 wird die Fujisawa GmbH in München gegründet. Die Fujisawa Pharmaceutical wird zur neuen Muttergesellschaft der Klinge Pharma GmbH. Gleichzeitig wird München die europäische Zentrale des Unternehmens.

Im Januar 2002 wird die Klinge Pharma zu einer 100%igen Tochter von Fujisawa, es erfolgt die Umbenennung in Fujisawa Deutschland GmbH. Unter diesem Namen (weitere Geschichte siehe dort) und den Tochterfirmen Fujisawa Ges.m.b.H./Österreich, Klinge Pharma AG/Schweiz und Klinge Pharma GmbH (OTC) werden nun vor allem die Marketing- und Vertriebsaktivitäten der deutschsprachigen Länder gebündelt. Die Klinge Pharma Irland ist neben München eine weitere Produktionsstätte.

Im April 2005 fusionierte Fujisawa Pharmaceutical mit Yamanouchi Pharmaceutical. Die verbliebenen Standorte in Deutschland firmieren unter dem Namen Astellas GmbH. Die Europazentrale des neuen Konzerns wurde von München nach London verlegt. München bleibt neben Leiderdorp in den Niederlanden wichtiger Forschungsstandort.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Klinge_Pharma aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.