Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kohlenstaub



Kohlenstaub ist ein fester, staubförmiger Brennstoff, der aus Braun- oder Steinkohle hergestellt wird. Da es aus der kleinsten Klassierung hergestellt werden kann ist der Kohlenstaub ein relativ günstiger Energieträger.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Man unterscheidet natürlichen Kohlenstaub, der beim Abbauvorgang entsteht mit einem maximalen Partikeldurchmesser von 0,5 mm und künstlichen Kohlenstaub, der in Mahlanlagen hergestellt wird.

Kohlenstaub ist nicht ungefährlich und kann bei bestimmten Staubkonzentrationen in der Luft zu Explosionen führen (Kohlenstaubexplosion). Dies erfordert besondere Maßnahmen beim Transport und bei der Lagerung.

Kohlenstaub wird heute für die Feuerung in Kraftwerken und die Brikettfertigung (Hausbrand) verwendet.

Kohlekraftwerke, die mit Kohlestaub feuern mahlen den Staub an Ort und Stelle. Vorteil gegenüber einer Rostfeuerung ist die schnelle Anpassfähigkeit an Leistungsschwankungen.

Auch bei Dampflokomotiven wurde Kohlenstaub gelegentlich eingesetzt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kohlenstaub aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.