Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kordit



Kordit ist ein Explosivstoff, zu dessen Herstellung Nitrozellulose ("Schießbaumwolle") mit Nitroglyzerin und Vaseline unter Zusatz von Aceton geliert, dann durch eine Presse zu Schnüren (engl. "cords") gepresst und anschließend wieder getrocknet wird. Es zählt zu den zweibasigen rauchschwachen Schießpulvern.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ursprüngliche Zusammensetzung:

30 % Nitroglyzerin
65 % Nitrozellulose
5 % Vaseline


Kordit ist zur explosiven Verbrennung fähig, entwickelt im Gegensatz zu Schwarzpulver keinen bzw. kaum Rauch, dafür aber bis zu sechsmal mehr Druck und wird daher häufig als Treibmittel in Gewehrpatronen verwendet. Es wurde von Sir James Dewar entdeckt, das Patent wurde aber heftig von Alfred Nobel angefochten. Das rührte daher, dass Nobel zusammen mit den Engländern Dewar und Abel das dem Kordit ähnliche Ballistit erfunden hatte. Dewar und Abel modifizierten die Zusammensetzung und verletzten so das Vertrauen Nobels. Der Schwede verlor den Patentstreit in allen Instanzen, da er die Nitrozellulose zu ungenau beschrieben hatte.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kordit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.