Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kraftstofffilter



  Der Kraftstofffilter ist ein Bauteil in Kraftfahrzeugen, das den Kraftstoff von Feststoffpartikeln befreit. Er wird als Hauptstromfilter betrieben und ist meistens mit einem papierähnlichen Material gefüllt. Der Einbauort ist in der Saugleitung zum Motor, wobei zwischen Dieselfilter und Benzinfilter zu unterscheiden ist: Dieselfilter haben eine kartuschenähnliche Bauform mit einseitiger Anflanschung, Bauähnlich einem Ölfilter. Benzinfilter sind meist „inline“ in der Saugleitung montiert, ihr Gehäuse besteht in der Regel aus Kunststoff.

Unfiltrierter Kraftstoff kann verschiedene Arten von Verunreinigungen enthalten, beispielsweise Lackstücke oder Schmutz, der beim Befüllen in den Tank gelangt ist, aber auch Rost, welcher sich durch Feuchtigkeit in den Stahltanks gebildet hat. Werden diese Substanzen nicht entfernt bevor der Kraftstoff in den Motor gelangt sind vorzeitiger Verschleiß und Defekten in der Kraftstoffpumpe und dem Einspritzsystem wahrscheinlich, hervorgerufen sowohl durch Verstopfung von Düsen, aber auch durch die schmirgelnde Wirkung der Partikel.

Kraftstofffilter müssen regelmäßig gewartet werden. Dazu wird normalerweise der Filter ausgetauscht indem er von der Kraftstoffleitung getrennt und durch einen neuen ersetzt wird, der meist vorher manuell mit Kraftstoff befüllt wird, um einen rascheren Motorstart zu ermöglichen. Darüber hinaus existieren Filter, die gereinigt und damit wiederverwendet werden können.

Wenn ein Filter nicht gewartet wird, kann er verstopfen und den Kraftstofffluss erheblich behindern, was zu einer spürbaren Verringerung der Motorleistung führt. Im Extremfall kann der Kraftstofffluss vollständig versiegen.

Einige Filter, speziell solche für Diesel, sind schüsselförmig aufgebaut und sammeln damit Wasser am Tiefpunkt, da Wasser eine größere spezifische Dichte als Diesel aufweist. Das Wasser kann bei Bedarf abgelassen werden indem ein Ventil so lange geöffnet wird, bis der Filter nur noch Diesel enthält. Wasser ist besonders in Dieselsystemen unerwünscht, da diese auf die Schmierwirkung von Diesel angewiesen sind, welche die Abnutzung von beweglichen Teilen und Überhitzung verhindert. Insbesondere bei der Verwendung von Biodiesel, welches stark hygroskopisch ist, kann ein verkürztes Wartungsintervall notwendig sein. Dieselfilter können auch Sensoren enthalten, die falls Wasser abgelassen werden muss, den Fahrer mittels einer in der Regel orangefarbenen Kontrolllampe in Form eines stilisierten Filters darauf hinweisen.

Siehe auch: Themenliste Fahrzeugtechnik

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kraftstofffilter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.