Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lösliche Gruppe



Die Lösliche Gruppe ist Bestandteil des Kationentrenngangs, einem klassischen Verfahren der qualitativen Analyse in der Anorganischen Chemie. Diese Kationengruppe bleibt im Anschluss an die Salzsäure-, Schwefelwasserstoff-, Ammoniumsulfid- und Ammoniumcarbonatgruppe im Filtrat übrig. Hierzu gehören nämlich diejenigen Elemente, die mit keinem der Trennmittel schwerlösliche Niederschläge bilden: NH4+, Mg2+, K+, Na+, Li+

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Nachweisreaktion für Magnesium

Die schwermetallfreie, mit Ammoniak und Ammoniumchlorid auf pH 8-9 gepufferte Probelösung wird mit Phosphatlösung versetzt. Eine weiße Trübung von Magnesiumammoniumphosphat MgNH4PO4 zeigt Magnesiumionen an (säurelöslich):

Mg2+ + NH4+ + PO43----> MgNH4PO4 (weiß)

Nachweisreaktion für Kalium

Die schwermetallfreie, mit Ammoniak und Ammoniumchlorid auf pH 8-9 gepufferte Probelösung wird mit Perchlorsäure versetzt. Eine weiße Trübung von Kaliumperchlorat zeigt das Kalium an.

K+ + ClO4- ---> KClO4 (weiß)

Nachweisreaktion für Alkalimetall-Kationen

Alkalimetalle lassen sich gut durch Flammenfärbung nachweisen; auch Barium-, Strontium- und Kupfer-II-salze färben die Flamme (s.u.):

Weitere Flammenfärbungen

Nachweisreaktion für Ammoniumionen

Ammoniumsalze weist man mit der Kreuzprobe nach: In einem Uhrglas wird angefeuchtetes Universalindikator befestigt, in ein 2. Uhrglas gibt man die Probe, etwas Ätznatron und einige Tropfen Wasser und bedeckt nun das 2. Uhrglas mit dem 1. Eine Blaufärbung des Indikatorpapiers zeigt Hydroxidionen an - die Lauge entsteht durch Ammoniak, das aus dem Ammoniumsalz freigesetzt wurde (Verdrängungsreaktion).

Literatur

  • Gerhart Jander: Einführung in das anorganisch-chemische Praktikum. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 1990 (in 13. Aufl.), ISBN 3-7776-0477-1
  • Michael Wächter: Stoffe, Teilchen, Reaktionen. Verlag Handwerk und Technik, Hamburg 2000, S.154-169 ISBN 3-582-01235-2
  • Bertram Schmidkonz: Praktikum Anorganische Analyse. Verlag Harri Deutsch, Frankfurt 2002, ISBN 3-8171-1671-3
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lösliche_Gruppe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.