Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lichtfuß



Als Lichtfuß wird halb scherzhaft die Zeit bezeichnet, die das Licht oder andere elektromagnetische Wellen im Vakuum oder näherungsweise auch in Luft benötigen, um die Strecke eines Fuß (1 ft) zurückzulegen, also rund 30 Zentimeter. Diese Zeit beträgt etwa eine Nanosekunde (ns).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

1 Lichtfuß \approx 1 ns

Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist exakt:

c_0=299\,792\,458\,\frac{\rm m}{\rm s} = 2{,}997\,924\,58\cdot 10^8\,\frac{\rm m}{\rm s}

Umgerechnet von Meter pro Sekunde auf Millimeter pro Nanosekunde, beträgt die Lichtgeschwindigkeit:

c_0=299,792\,458\,\frac{\rm mm}{\rm ns} \approx 30\,\frac{\rm cm}{\rm ns}

Das Licht durchläuft somit eine Strecke von rund 30 cm in einer Nanosekunde.

Vorteil des Lichtfuß ist, dass die Bezugslänge, die im Fall der in einer Sekunde von Licht durchlaufenen Strecke für Menschen kaum vorstellbar ist, auf eine im wahrsten Sinne „menschliche Dimension“, nämlich einen Fuß, zurückgeführt wird und so leicht vorstellbar ist. Im Übrigen ist die dazugehörige Lichtlaufzeit in der Größenordnung von einer Nanosekunde eine Zeitspanne, die in vielen Gebieten der Physik und Elektrotechnik von großer praktischer Bedeutung ist. Ferner ist die Periodendauer einer elektromagnetischen Schwingung von 1 GHz (Gigahertz) ebenfalls 1 ns (siehe auch: Mikrowellen).

Der Lichtfuß als Zeiteinheit ist in Anlehnung an das in der Astronomie als Längeneinheit übliche Lichtjahr zu sehen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lichtfuß aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.