Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mackinawit



Mackinawit
Bild eventuell bei Commons:Mineral
Chemismus (Fe,Ni)9S8.
Mineralklasse Sulfide und Sulfosalze
II/B.17-10 (nach Strunz)
Kristallsystem tetragonal
Kristallklasse
Farbe bronzefarben, weißgrau
Strichfarbe schwarz
Mohshärte 2,5
Dichte (g/cm³)
Glanz
Transparenz undurchsichtig
Bruch
Spaltbarkeit vollkommen
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale Godlevskit, Kharaelakhit
Radioaktivität nicht radioaktiv
Magnetismus nicht magnetisch
Besondere Kennzeichen

Mackinawit ist ein bronzefarbenes bis weißgraues, undurchsichtiges Mineral mit schwarzer Strichfarbe, das zur Gruppe der Sulfide und Sulfosalze gehört.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Kristalle bilden sich im tetragonalen System und die Mohshärte beträgt 2,5, was ungefähr der Härte eines Fingernagels entspricht; es besitzt die chemische Formel (Fe,Ni)9S8.

Vorkommen

Mackinawit ist sehr häufig in weiten Teilen Europas, aber auch in Asien (Russland), Australien (Queensland) zu finden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mackinawit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.