Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Magnetische Polarisation



Die magnetische Polarisation J ist eine physikalische Größe aus dem Bereich der Elektrodynamik makroskopischer Medien.

Sie ist definiert als die Differenz der magnetischen Flussdichte mit Materie Bm und der magnetischen Flussdichte im Vakuum B0 bei der gleichen magnetischen Feldstärke H. Das heißt, sie beschreibt den (über viele Atome gemittelten) Beitrag der Materie zur gesamten magnetischen Flussdichte B und wird daher auch als intrinsische magnetische Flussdichte bezeichnet.


Bm = J + μ0H


J hängt über die magnetische Suszeptibilität χm mit der Vakuumflussdichte B0 zusammen:


J = χmB0


und über die magnetische Feldkonstante μ0 mit der Magnetisierung M des Mediums:


J = μ0M.


Wie die Flussdichte wird die magnetische Polarisation im SI in der Einheit Tesla T = 1 \, \frac{Vs}{m^2} angegeben.

Literatur

  • H. Stöcker (Hrsg.), Taschenbuch der Physik, Verlag Harri Deutsch ISBN 3-8171-1627-6.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Magnetische_Polarisation aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.