Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Max Ferdinand Perutz



Max Ferdinand Perutz (* 19. Mai 1914 in Wien; † 6. Februar 2002 in Cambridge (England)) war ein österreichisch-englischer Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

1962 erhielt er gemeinsam mit John Cowdery Kendrew den Nobelpreis für Chemie. Anlass für die Auszeichnung waren seine röntgenographischen Strukturuntersuchungen von Proteinen. 1960 klärten Kendrew und Perutz als erste die dreidimensionalen Strukturen von Hämoglobin und Myoglobin auf.

Perutz emigrierte 1936 nach England und gründete 1947 als Professor in Cambridge die Abteilung für Molekularbiologie, die er bis 1979 leitete.

Er starb an einem Merkel-Zell-Karzinom, einer seltenen Hautkrebserkrankung.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Max_Ferdinand_Perutz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.