Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Methanol to Gasoline



Methanol to Gasoline (MTG) ist ein Verfahren um aus Methanol einen Ottokraftstoff mit hoher Oktanzahl herzustellen.

An Zeolith-Katalysatoren (ZSM-5) wird über das Zwischenprodukt Dimethylether ein aromatenreiches Kohlenwasserstoffgemisch gebildet (Mobil-Prozess).

\mathrm{n\ CH_3OH + H_2O \to \textstyle{ \frac{n}{2}}\ CH_3OCH_3 + \textstyle{ \frac{n}{2}}\ H_2O \to \mathrm{Kohlenwasserstoffe\ formal:}\ (CH_2)_n + n\ H_2O}

Das Kohlenwasserstoffgemisch reicht bis zu C10-Aromaten (Tetramethylbenzol "Durol").

Der Prozess kann im Festbett- oder Fluidbett-Verfahren durchgeführt werden.

Eine Anlage wurde in Neuseeland betrieben. In Deutschland wurde Ende der siebziger Jahre eine Pilotanlage nach dem Fliessbett-Verfahren von den Unternehmen Mobil, UK Wesseling und Uhde betrieben, um die technischen Grundlagen für eine künftige grosstechnische Anwendung zu legen. Der Anlage war in die Raffinerie der Union Rheinische Braunkohlenkraftstoff AG (UK Wesseling) integriert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Methanol_to_Gasoline aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.