Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mikroreaktionstechnik



Mikro-Reaktionstechnik ist eine neue Technologie für eine extrem verkleinerte Bauweise verfahrenstechnischer Anlagen.

Die Mikro-Reaktionstechnik ermöglicht die sichere Entwicklung chemischer Prozesse und den Aufbau sicherer und wirtschaftlicher Produktionsanlagen. Die in Mikrostrukturen aufgebauten Hauptkomponenten sind Mischer mit extrem guter Mischwirkung und Wärmeübertrager mit extrem gutem Wärmeübergang. Hinzukommen miniaturisierte Reaktoren, Filter, Heizmodule, Sensoren, Ventile, Pumpen etc.

Vorteile der kontinuierlichen Betriebsweise in Mikrostrukturen sind

  • ultra schnelles Vermischen,
  • effektivere Wärmeübertragung,
  • kurze steuerbare Verweilzeiten,
  • optimale Regelbarkeit durch geringe Systemträgheit und
  • hohe Betriebssicherheit durch minimalen Inhalt.

Typische verfahrenstechnische Grundoperation die mit Mikro-Reaktionsmodulen durchgeführt werden sind:

Mikromodule können auch in herkömmliche verfahrenstechnische Anlagen integriert werden.

Mit Hilfe der Mikro-Reaktionstechnik können komplexe oder kritische Reaktionen exakt gesteuert, und damit die Sicherheit der chemischen Produktion erhöht werden. Zudem können die Anlagen kleiner gebaut, mit geringeren Investitionen realisiert und effizienter betrieben werden.

Der Schritt von der Entwicklung in die Produktion wird in der Mikroreaktionstechnik durch so genanntes Numbering-up an Stelle des aufwändigen Scale-up vollzogen. Numbering-up bedeutet den Durchsatz durch parallel Schaltung von bis zu zehn Strängen zu erhöhen.

Weblinks

  • Mikroreaktionstechnik-Anlage
  • Mikroreaktoren
  • Mikroreaktionssystem
  • Mikroprozesssystem
  • Glas-Mikroreaktoren
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mikroreaktionstechnik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.