Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Olkiluoto



Olkiluoto
Daten
Land: Finnland
Eigentümer: Teollisuuden Voima OY
Betreiber: Teollisuuden Voima OY
Projektbeginn: 1973
Betriebsaufnahme: 10. Okt. 1979

Aktive Reaktoren (Brutto):

2  (1780 MW)

Reaktoren in Bau (Brutto):

1  (1720 MW)
Eingespeiste Energie im
Jahre 2006:
14.268 GWh
Eingespeiste Energie seit
Inbetriebnahme:
323.760 GWh
Stand: 25. Juli 2007

 

Olkiluoto [ˈɔlkiluɔtɔ] ist eine Insel an der Küste der Provinz (Lääni) Westfinnland in der Gemeinde Eurajoki. Dort gibt es zwei Kernkraftwerke und ein atomares Endlager.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Kernkraftwerk

In Finnland sind vier Kernreaktoren in Betrieb, davon zwei WWER-Reaktoren sowjetischer Bauart in Loviisa und zwei Siedewasserreaktoren in Olkiluoto, 25 Kilometer vom nächsten Ort Rauma entfernt. Die beiden Siedewasserreaktoren mit einer Nettoleistung von je 840 MW befinden sich in Olkiluoto an der Südwestküste Finnlands und werden von der Gesellschaft Teollisuuden Voima Oy (TVO) betrieben. Der Block 1 wurde zum ersten mal am 21. Juli 1978 kritisch, der Block 2 folgte am 13. Oktober 1979. Die Reaktoren sind seit 1979 bzw. 1982 in kommerziellen Betrieb.

Derzeit wird in Olkiluoto ein neuer Reaktorblock vom Typ EPR von der Firma Areva NP und der Siemens AG (konventioneller Kraftwerksteil) errichtet. Es handelt sich um den ersten Reaktor dieses Typs, er wird eine Nettoleistung von 1.600 MW haben. Der Kaufpreis wurde ursprünglich schlüsselfertig auf 3,2 Milliarden Euro[1] angesetzt. Bereits im ersten Baujahr kam es jedoch zu erheblichen Verzögerungen (u. a. wurde beim Herstellen der Fundamente schwacher Beton verarbeitet), sodass dieser Betrag am Ende mutmaßlich deutlich höher ausfallen wird. Nach weiteren Verzögerungen rechnet die Betreiberfirma seit Ende 2006 mit einer Betriebsaufnahme frühestens 2010.

In 2004 hat die Europäische Kommission, mit Anstoß von Greenpeace, eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um zu prüfen, ob die Bürgschaft Frankreichs für das von einem Bankenkonsortium gewährte Darlehen von 570 Mio. EUR an den finnischen Stromerzeuger Teollisuuden Voima Oy (TVO), der Betreibergesellschaft der Kraftwerke in Olkiluoto, mit den Beihilfevorschriften des EG-Vertrags vereinbar ist. Die Kommission untersuchte dabei auch, ob die Bürgschaft für das vom Areva/Siemens-Konsortium unterbreitete Angebot Einsparungen für TVO ermöglicht hat, so dass Areva/Siemens den Zuschlag für den Bau des neuen Kernkraftwerks erhielt. Diesen Fall wurde jedoch September 2007 abgeschlossen, nachdem die Untersuchung zu dem Schluss kam dass TVO den 570 Mio. EUR auch auf den privaten Kapitalmarkt hätte aufbringen können. Zu alle anderen Vorwürfen wurde auch kein Beweis gefunden. [2]

Zur Zeit wird die Planung eines weiteren - des sechsten - finnischen Kernkraftwerkes diskutiert. Als Bauplatz kommt neben anderen Orten auch Olkiluoto in Betracht.

Endlager

Das finnische atomare Endlager Olkiluoto (Bezeichnung: VLJ) ist für schwach- und mittelradioaktive Abfälle (LAW bzw. MAW) vorgesehen und befindet sich in unmittelbarer Nähe des dortigen Kernkraftwerks. Erste Standortuntersuchungen wurden bereits 1980 durchgeführt, die Bauarbeiten begannen im Jahr 1988. Im Mai 1992 wurden die ersten Abfälle eingelagert. Die Betriebsgenehmigung ist bis Ende 2051 gültig. Die Kapazität der Anlage ist so ausgelegt, dass sie alle während einer 40-jährigen Betriebsdauer des Kernkraftwerks anfallenden schwach- und mittelradioaktiven Abfälle (schätzungsweise 9.500 ) aufnehmen kann. VLJ kann später erweitert werden, um auch Stilllegungsabfälle und Abfälle aus dem Betrieb eventueller neuer Anlagen endzulagern. Das Lager besteht aus zwei Hohlräumen in gesättigtem Kristallingestein (Tonalit, umgeben von Micagneiss) in 60 bis 100 Meter Tiefe, einem für trockenen LAW aus der Instandhaltung („MAJ-Silo“) und einem für bituminierten MAW („KAJ-Silo“). Jeder dieser Hohlräume ist 34 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 24 Meter. Die Abfälle werden in Form von Beton-Quadern eingelagert, von denen jeder 16 Fässer enthält.

Das Endlager ist in granitischem Gestein errichtet worden. Auch das Kraftwerk steht auf der Granitmasse.

Zur Zeit wird zusätzlich ein Endlager für hochradioaktive Abfälle gebaut, das die verbrauchten Brennelemente sowohl aus den Reaktoren in Olkiluoto als auch jene des Kernkraftwerk Loviisa aufnehmen.

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Olkiluoto hat insgesamt drei Blöcke:

Reaktorblock[3] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommerz-
ieller Betrieb
Abschal-
tung
Olkiluoto - 1 Siedewasserreaktor 860 MW 890 MW 01.02.1974 02.09.1978 10.10.1979
Olkiluoto - 2 Siedewasserreaktor 860 MW 890 MW 01.08.1975 18.02.1980 10.07.1982
Olkiluoto - 3 EPR-Reaktor (DWR) 1600 MW 1720 MW 12.08.2005 01.12.2010 geplant 2070

Quellen

  1. brand eins 6/2006: Olkiluoto 3 ist entweder die Zukunft der Kernenergie. Oder ein finnischer Sonderfall. Zugangsdatum 2.1.2007.
  2. EU Drops Finnish Nuclear Plant Probe Zugangsdatum 12.10.2007.
  3. Power Reactor Information System der IAEA: „Finland, Republic of: Nuclear Power Reactors“ (englisch)

Siehe auch

Koordinaten: 61° 14' 12" N, 21° 26' 32" O (Kraftwerk)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Olkiluoto aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.