Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Periodsäure



Strukturformel
Allgemeines
Name Periodsäure
Andere Namen
  • Perjodsäure
  • Überiodsäure
  • Orthoperiodsäure
Summenformel HIO4 x 2 H2O
CAS-Nummer 10450-60-9
Kurzbeschreibung Farbloses, fast geruchloses hygroskopisches Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 227,95 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 122 °C[1]
Siedepunkt Zersetzung bei 130–140 °C[1]
Dampfdruck

gering[1]

Löslichkeit

leicht löslich in Wasser, Alkohol und Dimethylsulfoxid, wenig löslich in Diethylether

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 8-34[1]
S: 26-36/37/39-45[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Periodsäure, auch Perjodsäure, ist eine sich vom Element Iod ableitende Säure. Ihre Salze heißen Periodate, welche häufig als Oxidantien bei organischen Synthesen benutzt werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Sie liegt in hydratisierter Form als Orthoperiodsäure (H5IO6) als einzige in Wasser beständige Iod(VII)-Säure vor.

Sie ist ein starkes Oxidationsmittel und eine schwache mehrbasige Säure. Durch Erhitzen im Vakuum bilden sich durch Kondensation Triperiodsäure (H7I3O14) und daraus Periodsäure ((HIO4)n).

Sie hat eine nahezu oktaedrische Struktur, wobei die Doppelbindung zum Sauerstoff mehr Platz beansprucht und damit eine Ligandenebene etwas eindrückt. Es ergeben sich Winkel von unter 90° zwischen den Liganden.  

Quellen

  1. a b c d e f Sicherheitsdatenblatt (Merck)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Periodsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.