Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Phenazon



Strukturformel
Allgemeines
Name Phenazon
Andere Namen
  • Antipyrin
  • 2,3-Dimethyl-1-phenyl-3-pyrazolin-5-on
Summenformel C11H12N2O
CAS-Nummer 60-80-0
Kurzbeschreibung brennbares weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 188,23 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,19 g·cm−3
Schmelzpunkt 111..114 °C [1]
Siedepunkt 319 °C [1]
Dampfdruck

0,03 Pa

Löslichkeit

sehr gut löslich in Wasser (1700 g/l bei 20 °C) [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 22-36/37/38 [1]
S: 26-36 [1]
LD50

1705 mg·kg−1 (oral, Ratte)

WGK 1 (schwach wassergefährdend) [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Phenazon ist ist ein Pyrazolon-Derivat und wird in der Human- und Veterinärmedizin als Schmerzmittel (Analgetikum) eingesetzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eigenschaften

Phenazon ist ein weißes, geruchloses, kristallines Pulver, das sich sehr gut in Wasser löst (1700 g/l bei 20 °C). Die Substanz schmilzt bei 111 bis 114 °C und siedet bei 319 °C. Bei weiterem Erhitzen tritt ab 360 °C Zersetzung ein.[1]

Verwendung

Phenazon ist ein nichtsteroidaler Entzündungshemmer aus der Gruppe der Pyrazolone. Es ist das älteste synthetische, schwach wirksame Analgetikum und besitzt außer analgetischer, antipyretischer und antiphlogistischer Eigenschaften auch noch eine spasmolytische Wirkung an glattmuskulären Organen.

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h Eintrag zu CAS-Nr. 60-80-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 06. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich)
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Phenazon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.