Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Phosphodiesterase



Phosphodiesterasen
EC-Nummer

3.1.4.xx

Kategorie (Phosphodiester-)Hydrolasen

Phosphodiesterasen (PDE) sind eine Gruppe von Enzymen, welche die second Messenger cAMP und cGMP abbauen. Im menschlichen Organismus sind zur Zeit sechs verschiedene PDE nachgewiesen, die unterschiedlich in den Geweben lokalisiert sind.

  • Phosphodiesterase-1: Vorkommen in den Herzarterien
  • Phosphodiesterase-2: Beteiligt an Lern- und Gedächtnisprozessen
  • Phosphodiesterase-3a: Vorkommen am Myokard
  • Phosphodiesterase-3b: Beteiligt an der Bildung von Insulin
  • Phosphodiesterase-4: Lunge
  • Phosphodiesterase-5: Schwellkörper des Penis
  • Phosphodiesterase-6: Übertragung von Lichtreizen am Auge

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Phosphodiesterasen können durch verschiedene Arzneistoffe, sogenannte Phosphodiesterase-Hemmer unspezifisch (alle Enzyme dieser Gruppe) oder spezifisch (ein bestimmtes Enzym) gehemmt werden.

Quellen

Siegel, Agranoff, Fisher: Basic Neurochemistry Molecular, Cellular and Medical Aspects. Sixth Edition. American Society for Neurochemistry, 1999

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Phosphodiesterase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.