Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Proinsulin



Proinsulin ist die dreikettige Vorstufe des Insulins. Die Peptidkette wird in den β-Zellen der Langerhans-Inseln des Pankreas (Bauchspeicheldrüse) produziert. Aus dem Proinsulin wird nach der Abspaltung des C-Peptids das aktive Bauchspeicheldrüsenhormon Insulin.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Biochemie

Insulin wird als Präproinsulin in den β-Zellen des Pankreas gebildet. Es besteht aus einem

  • Signalpeptid (24 Aminosäuren),
  • der B-Kette (30 Aminosäuren),
  • dem C-Peptid (31 Aminosäuren) und
  • der A-Kette (21 Aminosäuren).

Das Signalpeptid wird bei der Sekretion des Präproinsulins in die Zisternen des endoplasmatischen Retikulums (ER) abgespalten. Übrig bleibt das Proinsulin bestehend aus der B-Kette, dem C-Peptid und der A-Kette. Das Proinsulin kann sich im ER falten. Es wird in den Golgi-Apparat aufgenommen und gespeichert. Bei Bedarf erfolgt die Abspaltung des C-Peptids durch membranständige Proteasen. So wird das Proinsulin in das aktive Protein Insulin überführt, das aus zwei Polypeptidketten besteht, die durch zwei Disulfidbrücken verbunden sind. Das Insulin wird aus den Vesikeln durch Exozytose ins Blut freigesetzt.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Proinsulin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.